fbpx
Stillkampagne2022

Stillen ist mehr als Babyernährung und es ist mehr als nur eine Angelegenheit der Mütter. Mit der diesjährige Stillkampagne werden die zahlreichen Vorteile des Stillens aufgezeigt und junge Familien sensibilisiert, dass Stillen auch das psychische Wohlbefinden der Mütter positiv beeinflussen kann.

Text: Denise Petrikat

«Lass alles fliessen, dann fliessen auch dein Wochenfluss, deine Milch und deine Hormone.» … Diese Worte meiner Hebamme werde ich nie vergessen. Sie sind genau das, was ich in meinem ersten Wochenbett brauche.

Denise von Mamahanna

Tränenüberströmt versuchte ich meine sieben Tage alte Tochter an meine unfassbar strapazierten Brustwarzen anzudocken. Ich war verzweifelt: Wie muss ich das Köpfchen halten? Woran erkenne ich, ob sie wirklich hungrig ist? Ah, meine Schultern und Kiefer entspannen, zurücklehnen. Kindli zur Brust und nicht umgekehrt. Und warum hat mir eigentlich niemand gesagt, dass dieses Ansaugen so schmerzt? Was mache ich falsch?

Hier findest du Stilltipps für euren Start. 

Sich Raum nehmen zum Mutter sein

Ja, ich hatte es mir definitiv anders vorgestellt. Ich befand mich im freien Fall, im Hormonsturm. Willkommen im Wochenbett. Diese Zeit des Übergangs von der Frau zur Mutter ist eine Einladung, innezuhalten und andere machen zu lassen. Als frischgeborene Mama sollst du fühlen, nähren, heilen, loslassen und ankommen. Aber eben bitte nicht alleine! Sondern mit deinem ganz persönlichen «Dorf», das dich begleitet, stützt und stärkt: Dein:e Partner:in, deine Hebamme, deine Eltern, deine Doula, deine Stillberaterin, deine beste Freundin, deine Geschwister, dein:e TCM-Therapeut:in, eine Putzhilfe, deine Nachbarn… die Liste ist unendlich und so individuell, wie du es bist. 

Du bist gerade Mutter geworden und ihr seid gerade eine (noch grössere) Familie geworden – dieser Transformation muss Raum und Zeit zur Verfügung stehen. Zum Ankommen, Einpendeln, Bonden, navigieren Lernen. Und vor allem auch das Stillen darf von dir als Mutter als auch von deinem Baby erstmal gelernt und geübt werden. Auch, wenn ihr alle natürlichen Voraussetzungen dazu mitbringt. Du und dein Baby – ihr lernt gerade gemeinsam neue Skills.

Foto: Denise (aka mamahanna.ch) im Juli 2020, frischgebackene 2-fach-Mama – loving and bonding.

Der unermessliche Gewinn des Stillen neben den Herausforderungen des Mutterseins

Es kann einige Herausforderungen und Hürden mit sich bringen – das Stillen, das Wochenbett, das Muttersein. Umso wichtiger: Du musst hier nicht alleine sein, nicht alleine kämpfen. Du verdienst Unterstützung und Begleitung auf deiner neuen Reise als Mama. Bitte hole dir die Unterstützung einer Hebamme die zu euch passt. Wusstest du, dass du dir deine Hebamme – auch für die Wochenbettbetreuung – auswählen kannst? Informiere dich bitte zusätzlich über qualifizierte Stillberaterinnen oder auch Wochenbett-Doulas in deinem Umkreis. Sie bringen Hands-on-Tipps mit, die tatsächlich die Welt bedeuten können! Ach, was habe ich mit Kohlblättern im BH in den Armen meiner Hebamme geweint. Wusstest du, dass die Krankenkassen die Hebammenbetreuung und auch Stillberatungen übernehmen? Frage da gerne bei deiner Krankenkasse nach.

Der Gewinn durch das Stillen ist unermesslich, nicht nur auf körperlicher Ebene. Dass das Stillen messbare positive Auswirkungen auf die Gesundheit von dir und deinem Baby hat, steht ausser Frage. Die Muttermilch ist ein steriles, probiotisches, immunstärkendes Nahrungsmittel und enthält alle wichtigen Nährstoffe, die ein Baby für Entwicklung und Wachstum benötigt. Schau dir gerne auch folgendes Video dazu an: kurz, knapp und einfach beeindruckend. Jedes Andocken setzt einen regelrechten Hormon-Rush auf beiden Seiten frei, der euch beide entspannt und glücklich macht. Das sogenannte Oxytocin erzeugt dabei nicht nur intensive Gefühle von Liebe, Wohlgefühl und Ruhe, sondern reduziert auch Stress und senkt den Blutdruck. Sowohl bei der Mutter wie auch beim Säugling. Dieses Wunder der Natur spielt eine entscheidende Rolle beim Aufbau der Bindung, hat antidepressive Eigenschaften und fördert die Rückbildung der Gebärmutter. Weitere Vorteile und Fakten zum Stillen findest du hier. Die Hormone in deinem Körper sind auch massgeblich für die Stillvorgänge verantwortlich. Sie müssen sich insbesondere in der ersten Zeit einpendeln und sind sehr störanfällig. Vor allem in der jungen Stillbeziehung tust du gut daran, dich an dein Wochenbett zu halten, mit dem Baby viel zu liegen, stillen und dösen.

Foto: Timothy Meinberg via Unsplash

Self-Care während der Still-Routine

Nimm dir Zeit und schenke dem Stillen an sich eine Extra-Portion Aufmerksamkeit. Die Zeiten, in denen du ganz entspannt auf der Parkbank dein Kind stillst, kommen noch früh genug. Ganz egal, ob du wunde Brustwarzen, zu viel Milch, ein trinkmüdes Baby oder zerfressende Selbstzweifel hast. Kuschelt euch nackig ins Bett. Was dich, dein Baby und deine Hormone durcheinander bringen kann, sind vor allem Stress und Angst. Und damit sind nicht nur die offensichtlichen Stressfaktoren gemeint. Auch scheinbare Kleinigkeiten können zu Stress führen. Schon alleine die Sorge, wie es denn im Wohnzimmer aussieht, weil doch gleich Besuch kommt, kann zu echten Problemen führen.

Abgeben, Druck rausnehmen, sich dem Wochenbett und dem Stillen so gut es geht hingeben. Es liest sich so einfach, aber wir wissen, unsere Kultur, unsere Gesellschaft und unsere eigenen Ansprüche lassen die Hingabe ziemlich schwierig erscheinen. In meiner zweiten Schwangerschaft war ich mir dessen zwar bewusst und dennoch schlicht überfordert. Wer kann mich unterstützen? Meine Schwiegerfamilie lebt im Ausland. Meine Freunde sind selbst familiär sehr eingespannt oder können sich nicht wirklich einfühlen in den Knorz, den man haben kann im Wochenbett. Was brauche ich? Was könnte mich stützen? Es mag unromantisch klingen, aber ich habe unsere erste Zeit nach der Geburt geplant. Ja, geplant und vorbereitet. Einen Clan an vertrauten Menschen zusammengestellt und eingebunden. Dazu gehört zum Beispiel meine Tante für die ersten paar Mahlzeiten, denn sie kocht mit so viel Liebe und Wissen. Meine Schwester für die Bespassung und Abwechslung für unsere ältere Tochter. Und für mich war klar, ich möchte wieder «meine» Hebamme an meiner Seite haben. Zudem habe ich mir weitere scheinbare Kleinigkeiten zusammengestellt.

  • Eine Spotify-Playlist mit Musik, die mich berührt, mir Ruhe, Zuversicht und Kraft spendet. 
  • Meinen Insta-Feed so zusammengestellt, das ich wert- und gehaltvollen Inhalt konsumiere rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Mutterschaft und Elternschaft. 
  • Ich habe uns schöne neue Bettwäsche gekauft, gewaschen und diese kurz bevor es losging beziehen lassen. 
  • Raumdüfte und hochwertige ätherische Öle, die mir guttun zusammenstellen lassen.

Und auch hier siehst du, es ist unfassbar individuell. Es lohnt sich so sehr, sich vor der Geburt Zeit zu nehmen und sich gedanklich auf das Wochenbett einzustimmen. Was brauchst du, damit es dir gut geht? Wer kocht für euch? Was brauchst du, damit du loslassen kannst und dich hingeben kannst? Wen brauchst du an deiner Seite? Was braucht dein:e Partner:in, um Kraft und Energie zu tanken? Wie kannst du euer Schlafzimmer so gestalten, dass du in eurem Bett einfach sein, stillen, schlafen, heilen, weinen magst?

«Mothering the mothers» – mein ganz persönliches Herzensding – ich möchte Mütter ermutigen sich mit dem Wochenbett auseinanderzusetzen, es gemeinsam vorbereiten, planen und Unterstützung organisieren. Liebe Mütter und natürlich auch Väter, lasst euch bemuttern. Es kann den wichtigen Unterschied machen, sich wirksam zu fühlen und auf vorbereitete Ressourcen zurückgreifen zu können. Folgt mir gerne auf meinem Instagram mamahanna.ch für die schönen, echten, und absurden Fakten und Eindrücke des 4. Trimesters – der so wichtigen, sensiblen und auch verzauberten Zeit des Frühwochenbettes.

Und einen Teil deines Clans können Gleich- oder Ähnlichgesinnte sein. Vielleicht triffst du eine zukünftige Freundin beim nächsten Stillzmorgen im Hiltl? Melde dich gleich hier an für den 15. Juni 2022.


Die Stillkampagne 2022 wird unterstützt von MEDELA als Presenting Partner & SWICA als Co-Sponsor

Ähnliche Artikel

Verpasse keine Neuigkeiten, Inhalte, Events und Angebote.

Jetzt zu unserem monatlichen Mamalicious-Mami-Letter anmelden!

Besuche unseren Shop

Herzlich Willkommen Uns, die Schweizer Müttercommunity Mamalicious gibt es jetzt schon seit über 11 Jahren und wir sind mit über 70’000 Mitgliedern das grösste private Mütternetzwerk der Schweiz. Jede Mama ist herzlich willkommen bei uns und Registrieren ist ganz einfach, kostenlos und unverbindlich.

Mamalicious World GmbH | © 2021 All Rights Reserved.