fbpx

Kampf gegen Läuse – einfach gemacht

von Racha Fajjari
608 views

Sie sind hartnäckig, lästig und jucken wie verrückt, wenn man sie hat – Läuse. Gerade Eltern von Schulkindern können oft ein Liedchen von ihnen singen. Oft bringt man die Tierchen als unerwünschtes Souvenir aus den Ferien zurück. Gegen die blutsaugenden Viecher hilft das Mittel  vom renommierten Mücken- und Zeckenschutz-Hersteller ANTI-BRUMM. Ausserdem findet ihr bei uns alle Tipps, wie ihr bei einem Läusebefall vorgehen könnt und wie ihr präventiv dafür sorgt, dass es möglichst gar nicht dazu kommt. 

Geschrieben von: Annette Saloma / Dieser Artikel enthält Werbung für ANTI-BRUMM

Wenn die Kinder plötzlich über ein Jucken auf der Kopfhaut klagen, dann sind meist Läuse nicht weit. Die Tierchen mit dem klingenden lateinischen Namen Pediculus humanus capitis nisten sich in Europa auf den Köpfen von rund 20 Prozent der Schulkinder ein. 

Auch unsere Familie hat Erfahrung mit den Viechern. Und zwar mehr, als uns lieb ist. Immer mal wieder juckte es zuerst meine Tochter, dann meinen Sohn und schliesslich sogar mich auf dem Kopf. Der Einsatz des Nissen-Kamms zeigte es deutlich: Läusebefall. 

Läuse kommen in den hygienischsten Familien vor

Mit mangelnder Hygiene hat das nichts zu tun, beruhigt die Pediculose-Fachfrau Kerstin Grütter aus Hombrechtikon. „Das ist wie mit Mückenstichen oder Zeckenbissen. Die treffen auch alle Menschen, egal ob dreckig oder nicht.“

„Es ist vielleicht nicht unbedingt nötig, sich in jeder Pause zu umarmen und die Köpfe zusammenzustecken“

Läuse sind oft ein ungewolltes Souvenir, das man von den Ferien nach Hause bringt. Vor allem nach den Schulferien hat Grütter viel zu tun, weil dann der der Läusebefall in vielen Schulklassen gehäuft auftritt. Damit man die Tiere wieder losbringt, muss sich die ganze Klasse untersuchen lassen. Sonst wird das ein Ping-Pong. 

Um vorzubeugen, empfiehlt sie, dass man nach dem Turnen oder Schwimmen die Haarbürsten nicht untereinander tauscht. Innerhalb der Familie sollte jeder seinen eigenen Kamm haben. „Auch ist es vielleicht nicht unbedingt nötig, sich in jeder Pause zu umarmen und die Köpfe zusammenzustecken“, sagt Grütter. „Lange Haare sollte man möglichst zusammenbinden.“ 

„Es ist wichtig, dass man schnell handelt, sobald man einen Befall entdeckt.“

Was ich mit der Zeit ebenfalls gelernt habe: So eklig es ist, wenn es auf der Kopfhaut krabbelt, so harmlos sind Läuse. Alles, was sie wollen, ist unser Blut. Eine Laus überlebt zwar nur maximal einen Monat, aber sie produziert wacker Nachwuchs.  

„Eine ausgewachsene Laus legt in ihrer Lebenszeit über 100 Eier, täglich sind es vier bis sechs sandkorngrosse Eier“, sagt Grütter. „Deshalb ist es wichtig, das man schnell handelt, sobald man einen Befall entdeckt.“  

Mühsam ist vor allem die Prozedur, die Tiere wieder loszuwerden. Herkömmliche Mittel muss man teilweise bis zu einer Stunde einwirken lassen, das Mittel läuft einem in die Augen, die Haare sind danach fettig und strähnig. 

Einfach und effektiv in der Anwendung

Anders bei Anti-Brumm by Elimax. Das Mittel ist sowohl als Lotion, als auch als Shampoo in der Drogerie und Apotheke erhältlich. Es ist einerseits einfach in der Anwendung, andererseits verhindert es auch einen erneuten Befall. 

Die Lotion muss man nur gerade 10 Minuten einwirken lassen. In dieser Zeit eliminiert es die Eier der Läuse – sogenannte Nissen – und Kopfläuse effektiv. Ideal ist das bei Kleinkindern, die wenig Geduld für lange Prozeduren haben. Studien haben die Wirksamkeit des Mittels bestätigt. 

Ein weiterer Vorteil von diesem Mittel: Es wirkt auf der Basis von Sesamöl, Oligoceden-Öl bzw. Prosil. Dieses hat die gleichen Eigenschaften wie Silikon, ist aber besser auswaschbar. Anders als andere Lausmittel sollte es also keine fettigen, sondern gepflegte und glänzende Haare hinterlassen. 

Erneute Anwendung nach einer Woche

Zudem enthält das Mittel keine Pestizide, dadurch können Läuse auch keine Resistenzen gegen das Mittel entwickeln. Ausserdem verhindert das 2 in 1-Produkt mit einem für Läuse unangenehmen Geruch einen erneuten Befall. 

Weil nach sieben Tagen der Nachwuchs aus Nissen schlüpft, wird üblicherweise empfohlen, nach einer Woche noch einmal nachzubehandeln. Mit Anti-Brumm by Elimax wäre dies nicht nötig. 

 „Wenn man es wirklich korrekt macht, reicht bei solchen Mitteln, die auch Nissen abtöten, eine Behandlung“, sagt Grütter. „Kindern mit sehr langen Haaren oder dichten Mähnen empfehle ich trotzdem, ein zweites Mal zu behandeln.“ 

Top drei Tipps, um Läusen vorzubeugen:

  • Bürsten und Mützen nicht untereinander austauschen
  • Lange Haare zusammenbinden
  • Nicht ständig die Köpfe zusammenstecken 

So gehst du vor, wenn ihr Läuse habt:

  • Krippe/Kindergarten/Schule informieren
  • Mit Läusemittel behandeln 
  • Alle Familienmitglieder untersuchen und bei Befall ebenfalls behandeln 
  • Alle Nissen entfernen (Conditioner ins nasse Haar, einwirken lassen, danach mit Läusekamm durchfahren) 

Optional: 

  • Bettwäsche und Kuscheltiere waschen oder eine Nacht auf den Balkon stellen
  • Nach 7 Tagen nachbehandeln

Früher hiess es, man müsse nicht nur ein Mittel auf die Kopfhaut auftragen, sondern auch Bettwäsche und Kuscheltiere waschen oder in den Tiefkühler legen, um die Läuse zu töten. Dies wird heute nicht mehr offiziell empfohlen. 

„Läuse brauchen Kopfhaut, um zu überleben. Ohne Blutmahlzeit sterben sie innerhalb von wenigen Stunden“, erklärt Grütter. „Da sie aber im längsten Fall bis zu drei Tage lang überleben können, würde ich persönlich trotzdem alles waschen.“  Statt den Tiefkühler zu bemühen, reiche es auch, Bettwäsche und Stofftiere über Nacht in einem Sack auf dem Balkon zu lassen. 

Anti-Brumm by Elimax ist als Lotion und Shampoo in Apotheken und Drogerien erhältlich. 

Ähnliche Artikel