fbpx

Raus aus der Stressspirale

von Racha Fajjari
1306 views

Familie, Kinder, Job… gelingt es nicht mehr alles unter einen Hut zu bringen und regelmässig abzuschalten, läuft der Organismus ständig auf Hochtouren. Die Nature First Apotheke & Drogerie stellt dir ihre Tipps vor, wie du im Alltag neue Kraft tanken kannst.

Kopf- und Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Herzrasen oder Herzstechen sowie Magen-Darm-Probleme sind häufige Symptome bei Dauerstress. Kommen dir die oben genannten Symptome bekannt vor? Dann empfehlen wir dir, die Notbremse zu ziehen! Nimm dir Zeit für dich alleine und versuche regelmässig aktiv oder passiv zu entspannen. Jeder entspannt auf seine eigene Weise, was für den einen beruhigend ist, muss es noch lange nicht für den anderen sein. Tue einfach das was dir gut tut. Wir haben dir unsere liebsten Entspannungstechniken zusammengestellt:

  • Bewegung an der frischen Luft: Durch Bewegung baut der Körper nachweislich Stresshormone besser ab und die Stimmung steigt.

  • Entspannungsübungen: Yoga, autogenes Training, Meditation können Körper und Nervensystem wieder ins Gleichgewicht bringen.

  • Bewusst atmen: Der Atem nimmt entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden. Sind wir unter Druck atmen wir flach und schnell. Atme dann langsam und tief in den Bauch. Beim Einatmen zählst du langsam bis sechs, versuche dann, den Atem sechs Sekunden anzuhalten und zähle beim Ausatmen wieder auf sechs.

  • Den Stress einfach wegtanzen: Durch die rhythmischen Bewegungen zur Musik baut der Körper das Stresshormon Cortisol ab. Gleichzeitig werden Glückshormone ausgeschüttet. Mach Zuhause deine Lieblingsmusik an und schwing dein Tanzbein!

  • Zeit für dich: Kuschle dich in deine Lieblingsdecke Zuhause ein, mache eine Duftlampe mit deinem liebsten ätherischen Öl an und nimmt ein Buch zur Hand. Viel Spass beim Entspannen!

  • Einen Tee geniessen: Sich Zeit nehmen und einen Tee zubereiten ist eine gute Möglichkeit, sich eine kleine Auszeit zu gönnen. Eine Teemischungen mit beruhigenden Pflanzen wie Melisse, Hopfen, Passionsblume, Orangenblüten oder Lavendel kann dein Nervensystem unterstützen.

  • Natürliche Helfer bei Unruhe
    Neben unseren Entspannungstipps bietet die Pflanzenkraft zahlreiche Möglichkeiten um innere Ruhe zu schaffen und die Stimmung aufzuhellen.

Beruhigende ätherische Öle

Die Duftmoleküle von ätherischen Ölen nehmen Einfluss auf unsere Stimmung. Wenn du abends schwer zur Ruhe kommst und du das Gefühl hast, dass dir alles über den Kopf wächst, kann du eine Kombination aus ätherischen Ölen von Lavendel, Verbena und Zedernholz sowie spagyrischen Essenzen aus Lavendel, Passionsblume versuchen. Diese Essenzen finden sich im Nature First Schlafwohl Kissenspray. Einfach vor dem Zubettgehen auf dein Kopfkissen oder im Schlafzimmer versprühen.

Tagsüber empfehlen wir dir eine Duftlampe mit einem entspannenden ätherischen Öl wie Lavendel oder Arve aufzustellen. Oder immer mal wieder den Raum mit einem Raumspray beduften.

Ruhigende Nacht – vitaler Tag

Der warme Duft von Arvenholz beruhigt die Nerven und sorgt für einen erholsamen Schlaf. Dazu muss man nicht unbedingt ein Arvenstübli einrichten. Auch ein Arven Raumduft oder ein Arvenkissen sorgen für entspannte Glückseligkeit.
Die Arve gehört zur Familie der Kieferngewächse. Sie wächst in Alpenregionen knapp unter der Baumgrenze zwischen 1500 und 2500 Metern über Meer. In Österreich und Deutschland ist sie als Zirbe oder Zirbel bekannt. Bei uns ist sie als Arve geläufiger. Die Arve kann bis über 25 Meter hoch werden und ein stolzes Alter von bis zu 1000 Jahren erreichen.
Auch noch Jahre nach der Verarbeitung, verströmt das rötlich-gelbe Holz einen warmen, aromatischen Duft. Dies ist den Harzen und den ätherischen Ölen zu verdanken. Dieser Duft besitzt auf uns Menschen äusserst beruhigende Eigenschaften. Das hat die Forschungsgesellschaft Joanneum Research bewiesen. So konnte gezeigt werden, dass der Schlaf in einem Arvenzimmer ausgesprochen tief ist. Der Körper regeneriert schneller und der Herzschlag reduziert sich merklich. Zudem stellte das Forschungsinstitut fest, dass der Vagusnerv stimuliert wird. Dieser Ruhe-Nerv hilft dem Körper, vom Wachzustand in den Entspannungsmodus zu wechseln. Er steuert sämtliche Nerven, die im Körper für Entspannung sorgen, verringert die Herzfrequenz und schützt das Herz auf diese Weise vor Überlastung. Durch das aktivieren des Vagusnerves kann sich der Körper entspannen, was indirekt die Selbstheilungskräfte stärkt, und das Immunsystem aktiviert.

Magnesium – Wohltat für starke Nerven

Wenn du merkst, dass du unter ständiger Anspannung stehst, solltest du auch auf eine gute Magnesiumzufuhr achten. Denn bei Stress wird Magnesium vermehrt ausgeschieden. «Das Anti-Stress-Mineral» besitzt entspannende und beruhigende Effekte und kann zur Verringerung von Müdigkeit beitragen. Damit das Magnesium gut vom Körper aufgenommen werden kann, empfehlen wir dir eine organische Verbindung einzunehmen.

Safran – der Stimmungsaufheller

Im 9. Jahrhundert fand «das Gelbe», so die Übersetzung von Safran aus dem Arabischen, von der griechischen Insel Kreta, seinen Weg auf das europäische Festland. Seitdem ist das süss-aromatische Gewürz im ganzen europäischen Raum bekannt. Es wird breit genutzt, als Gewürz, Farbstoff und Parfum. Doch die Pflanze bringt auch viele Vorteile für unsere Gesundheit mit sich. Eine Studie der University of Jacksonville, bestätigte im 2013, dass Safran den Serotoninspiegel erhöhen kann. So kann Safran die Gemütslage verbessern und sich positiv bei Stress und Müdigkeit auswirken.

Wusstest du, dass die orange-roten Stempelfäden bis heute in mühevoller Handarbeit gewonnen werden? Jede Pflanze muss einzeln geerntet und der Blüte dann bis zu drei Stempelfäden entzogen werden. Pro Kilo Safran werden 150’000-200’000 Safranfäden benötigt – das rechtfertig auch seinen hohen Preis.

Vitamin B12

Vitamin B12 findest du vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Eiern und Milchprodukten. Das Vitamin hat eine positive Wirkung auf die Produktion unserer Hormone Serotonin und Melatonin. Diese Hormone sind für die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Tag-Nacht-Rhythmus wichtig, denn Serotonin hebt die Stimmung und ist an der Herstellung von wichtigen Botenstoffen im Gehirn beteiligt, Melatonin macht müde und schläfrig. Somit beeinflusst Vitamin B12 die Stimmung, Leistung, Gedächtnis und viele weitere Gehirnaktivitäten. 

Hormonelle Stimmungsschwankungen

Manchmal können uns auch die Hormone ganz schön durcheinanderbringen. Ob in der Pubertät, in der Schwangerschaft, bei Menstruationsbeschwerden oder in den Wechseljahren, Hormone prägen das gesamte Leben einer Frau – und das in jeder Lebensphase. In der Frauenheilkunde gibt es einige Pflanzenschätze, welche den Hormonhaushalt zu regulieren können.
In unseren Frauenbalance Kapseln findest du eine ausgewogen zusammengestellte Mischung aus Schafgarbe, Frauenmantel, Mönchspfeffer und Yamswurzel. Diese Pflanzen besitzen einen regulierenden Einfluss auf unseren Zyklus und können den Hormonhaushalt ausgleichen.

Exklusives Mitglieder-Angebot

Das war noch nicht alles! Für Mamalicious-Leser/-innen und Mitglieder gibt’s einen Rabattgutschein. Mit dem Code «MAMALICIOUS» erhältst du CHF 5.- Rabatt (ab einem Einkaufswert von CHF 20) auf deinen Online-Einkauf. Hier geht’s zum Online-Shop.

Ähnliche Artikel