fbpx

Jobsharing ist eine gute Strategie, um Teilzeitarbeit zu ermöglichen. Leider ist das in der Schweiz noch bei vielen Unternehmen nicht möglich. Was hält sie davon ab? Wir sagen: traut euch zu mehr Teilzeitarbeit – es hilft nicht nur den Familien, sondern der ganzen Gesellschaft! Und dank dem Teilzeitrechner von Swiss Life kannst du für deine Familie ganz einfach ausrechnen, was das finanziell für euch bedeutet.

Mit freundlicher Unterstützung von

Traut euch Teilzeit!

Immer mehr Mamis und Papis wollen Teilzeit! Und eine zunehmende Anzahl von Eltern arbeitet tatsächlich nicht mehr die vollen 40 Stunden pro Woche. Das zeigen Umfragedaten von Statista. 2015 waren 1,24 Millionen Schweizer Frauen in Teilzeitverhältnissen beschäftigt, 2019 betrug die Zahl schon 1,32 Millionen: Fast 100.000 Frauen mehr in Teilzeit als noch vor vier Jahren! Bei den Männern gibt es einen ähnlichen Trend: 2015 waren rund 400.000 in Teilzeit, 2019 waren es 440.000. Die wichtigste Erkenntnis ist also: Immer mehr Elternteile wollen Teilzeit arbeiten und immer mehr tun es auch.

Dass Frauen heute durchschnittlich dreimal so häufig teilzeiterwerbsmässig tätig sind wie Männer liegt auf der Hand. Wenn man sich das tradierte Familienmodell ansieht, kommen die Geschlechter ja auch aus unterschiedlichen Ecken: Männer waren klassischerweise Vollzeit am Arbeiten und brachten das Geld nach Hause, Frauen umsorgten Heim und Kinder. Doch diese starre Aufteilung scheint nicht mehr zeitgemäss: Während mehr Männer mehr Zeit für ihre Kinder einfordern, wollen viele Frauen sich auch dann beruflich entfalten können, wenn die Kinder noch klein sind – Vollblutglucke adé!

Arbeitgeber*innen müssen mitmachen

Insgesamt verspricht dieser Trend, den Weg zu einer echt egalitären Gesellschaft zu ebnen. Aber es gibt auch Hindernisse und Hürden. Zum Beispiel die Arbeitgebenden. Denn leider machen es manche Firmen ihren Angestellten nicht leicht, in Teilzeit zu gehen – warum, sei erst einmal dahingestellt. Dabei wäre es noch nicht einmal nötig, eigene Teilzeitstellen zu schaffen. Jobsharing heisst das Zauberwort!

Traut euch Teilzeit!

In diesem, zugegebenermassen nicht mehr unbekannten Modell, teilen sich zwei Angestellte, die beide nur Teilzeit arbeiten möchten, eine Vollzeitstelle. Natürlich setzt das viel Absprache, eine gute Organisation und viel Vertrauen voraus. Aber am Ende können beide Jobsharing-Partner profitieren: Von dem Erfahrungsschatz des jeweils anderen und auch der Perspektive des Gegenübers. Ausserdem können sich beide, wie gute Trainingspartner beim Sport, gegenseitig motivieren.

Dennoch ist die Praxis des Jobsharings noch nicht überall in der Schweiz angekommen. So schreibt zum Beispiel Stephanie Briner, Mandatsleiterin eines Luzerner Unternehmens für Personalvermittlung: „Die Verbreitung dieses Modells verläuft zögerlich und nur wenige Unternehmen setzen Jobsharing als strategische Lösung ein.“

Wie schade! Nicht nur für uns Mamis und Papis, sondern auch für die Unternehmen – denn einigen dürften ohne die Option auf Jobsharing, bzw. Teilzeit, auch wertvolle Mitarbeiter durch die Lappen gehen. Deswegen möchten wir von Mamalicious auch hier nochmal einen Appell an die Schweizer Wirtschaft richten: Traut euch (noch mehr) Teilzeit! Wir sind am Start. Und ja, es wird sich lohnen!

Was bedeutet Teilzeitarbeit finanziell für meine Familie?

Mit dem Teilzeitrechner unseres Partners Swiss Life kannst du ganz einfach ausrechnen, wie sich Teilzeit auf deine Familie auswirkt.

Hier geht’s zum Teilzeitrechner!

Quellen:

Ähnliche Artikel