fbpx

So macht Windeln wechseln eurem Kind richtig Spass

von Racha Fajjari
1181 views

Eine volle Windel muss nicht jedes Mal ein Drama sein. Wir zeigen euch, wie ihr euer Kleinkind möglichst entspannt durch diese Zeit begleitet und warum die Pants von Rascal + Friends euch dabei wirklich entlasten.

Ihr kennt diese Szene sicher nur allzu gut: Die Windel eures Kindes ist voll. Es riecht zum Umfallen und euer Wonneproppen sollte dringend gewickelt werden. Nur hat das Kleine gerade überhaupt keine Lust dazu und protestiert lauthals. Womöglich wehrt es sich mit Händen und Füssen – der Machtkampf ist vorprogrammiert und eure Nerven liegen blank, bevor es überhaupt losgeht.

Die Wunderwindel aus Neuseeland

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Qualität herkömmlicher Windeln. Von dieser war die Gründerin von Rascal + Friends, eine vierfache Mutter aus Neuseeland, alles andere als begeistert. Als bei ihrem vierten Sohn gar Ekzeme am Babypo auftraten, gründete sie die Premium Babymarke Rascal + Friends. Wir haben bereits darüber berichtet und die Premium-Windeln fürs Baby von der Mamalicious-Community testen lassen. Alle Teilnehmerinnen würden das Produkt weiterempfehlen. Was für ein Silberstreifen am Windel-Horizont! Mehr dazu erfahrt ihr hier.

«Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.» – Remo Largo

Die Spannbreite beim Trocken werden ist riesig

Nun wollen wir mit euch einen Schritt weitergehen. Lehnen wir dafür erstmals zurück. Tief ins Sofa rein. Beine hochlagern und ruhig ein paarmal ein- und ausatmen. Denn, ihr braucht euch wirklich keinen Stress beim Trocken werden eures Kindes zu machen. Der Schweizer Kinderarzt Remo Largo, †76, hat es stets von Neuem betont:  Jedes Kind wächst und entwickelt sich in seinem Tempo. Das eine bekommt seinen ersten Zahn bereits mit vier Monaten, ein anderes nach einem Jahr. So ist es auch beim Trocken werden. Die Spannbreite liegt meist zwischen drei bis fünf Jahren. Bei den einen auch früher, bei den anderen später. Alles völlig normal. Ihr dürft euch wirklich Zeit lassen. Ein besonders schöner Largo-Satz lautet: «Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.» Oder anders gesagt, Druck auf das Kind ausüben ist kontraproduktiv.

Selbständigkeit fördern

Was wir dagegen tun können, ist unser Kind liebevoll auf seiner abenteuerlichen Reise beim Wachsen zu begleiten. Ist es nicht immer wieder erstaunlich, was sich allein im ersten Lebensjahr des jungen Menschleins alles verändert? Die Pants von Rascal + Friends unterstützen und fördern dabei die Selbständigkeit des Kleinkindes und das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten: Es kann die Windel mühelos selbst an- und ausziehen. Ein Anlass, stolz auf sich selbst zu sein.

Pants mit vielen Vorzügen

Wie bereits bei den Premiumwindeln sitzen auch die Pants perfekt, sind samtweich, besonders saugfähig und absolut schadstofffrei. Es quillt nichts raus und das Bündchen um den Bauch hinterlässt keine geröteten Abdrücke. Sicher und doch sanft schmiegt es sich an den Kinderkörper und schenkt diesem die grösstmögliche Bewegungsfreiheit. Sind die Pants voll, können sie an den Seiten ganz einfach aufgerissen und mit dem hinten befestigten Klebestreifen rasch und praktisch zusammengerollt und entsorgt werden.

Unser Verhalten prägt unsere Kinder

Verständnis und Einfühlungsvermögen wirken bei der Körperpflege wie in allen Lebensbereichen wahre Wunder. Wir haben für euch folgende Denkanstösse: Welchen Bezug habt ihr selbst zu eurem täglichen Geschäft? Seid ihr da offen oder eher zurückhaltend und habt manchmal auch einen Knorz damit?

«Kinder lernen viel mehr als uns bewusst ist, von unserem Verhalten. Ein Kind spürt sehr genau, ob wir dabei entspannt oder verkrampft sind. So auch beim Umgang mit Körperausscheidungen. Handhaben wir das locker, schaffen wir ideale Rahmenbedingungen für unsere Kinder», sagt Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari. Von den Rascal + Friends Pants ist die zweifache Mutter hellbegeistert: «Man merkt, dass sie von Eltern für Eltern entwickelt wurden.».

Kinder sind stolz auf «ihr» Produkt

Wir Erwachsenen vergessen rasch, was für ein grossartiges Ereignis so ein Stuhlgang aus Sicht eines Kindes ist. Das Kleinkind, das in so vielem von uns abhängig ist, hat es in diesem Lebensbereich ganz allein geschafft! Sein Körper hat dieses Wunder vollbracht! Es ist sein Produkt! Was für ein Unterschied, wenn wir diesen Umstand entsprechend würdigen und hey, warum nicht Zwischendurch sogar richtig feiern?

Also kuckt euch mal gemeinsam mit eurem Kind das kostbare Gut an und stärkt sein Selbstvertrauen mit Sätzen wie: «Schau, was für eine dicke, schöne Wurst du da gemacht hast. Man sieht sogar noch die Haferflocken, die du gegessen hast. Und hast du den schönen Plumps gehört? Toll, nicht?». Das perfekte Buch zu diesem Thema ist übrigens die Geschichte «Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat». Um das herauszufinden, fragt er bei allen möglichen Tieren (Kuh, Pferd, Ziege, Schwein usw.) nach, die ihm dann zeigen, wie ihr Gaggi aussieht und tönt. Da könnt ihr eurer Kreativität beim Erzeugen der entsprechenden Geräusche freien Lauf lassen. Eure Kinder werden es lieben. Grosses Gaggi-Ehrenwort!

Ein Klassiker, den wir verlernen sollten

Was man oft beobachten kann – meist nicht böse gemeint – ist, dass wir unser Kind hochheben, an seinem Po riechen und dann missbilligend festhalten: «Phuu, stinkt das. Los, gehen wir Windeln wechseln.» Vielleicht wird das Kind zusätzlich aus seinem Spiel gerissen. Jetzt stellt euch vor, ihr würdet gerade total vertieft in einem spannenden Buch lesen, jemand käme in den Raum und würde euch frisch und frei entgegenschmettern, wie das da drin stinkt und im Befehlston über euren Körper bestimmen. Ziemlich frech, wenn nicht gar demütigend, oder nicht? Nur weil Kinder klein sind, müssen wir ihnen nicht von oben herab begegnen. Wie anders dagegen, wenn wir in den Raum treten, den verdächtigen Geruch wahrnehmen (dazu brauchen wir wirklich nicht am Po zu riechen) und das Kind liebevoll auffordern: «Komm, wir gehen zusammen ins Bad und holen uns eine frische Windel. Du kannst nachher gleich weiterspielen.»

Das Kind miteinbeziehen

Wutanfälle beim Windel wechseln könnt ihr zudem vorbeugen, indem ihr das Kleinkind in den Wickelprozess integriert. Also Raum und Zeit lassen, damit es sein Geschäft in Ruhe erledigen oder die Windel ohne Stress selbständig ausziehen kann. Und wie wärs, wenn es sein Füdli nach erfolgreichem Stuhlgang selber putzt? Die Feuchttücher von Rascal + Friends eignen sich dafür besonders gut: Ob zu Hause oder für unterwegs. Auch dieses Premiumprodukt ist übrigens völlig schadstofffrei, besonders griffig und samtweich.

NEWS: Die Pants gibt’s neu auch schon in Grösse 4, für die ganz kleinen Grossen!

Dieser Artikel wurde gesponsert von Rascal+Friends. ­An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Kooperationspartner dafür bedanken, dass er uns, die Mamalicious Community, und somit Mütter unterstützt.

Weitere Artikel zu unseren Lieblingswindeln von Rascal + Friends:

Ähnliche Artikel